Print this page

Genial Daneben 2003

Mal ein Versuch etwas Ordnung in die Folgen zu bringen, die querfeldein auf YouTube hochgeladen sind, teilweise mit grottiger und falscher Beschreibung oder Betitelung.


Samstag 11.Januar, 2003

Dieter Nuhr, Bastian Pastewka, Cordula Stratmann


  1. Warum nennt man gepökeltes Schweinefleisch auch „Eisbein“?
  2. Warum haben Kellner beim Weineinschenken die linke Hand auf dem Rücken?
  3. Von wem stammt das Zitat: „Wenn ein Mann einer Frau höflich die Wagentür aufreißt, dann ist entweder der Wagen neu oder die Frau.“?
  4. Woher kommt die Redensart: „sich einen Ast lachen“?
  5. Woher kommt der Begriff: „Schlitzohr“?
  6. Wie ist die gelbe und rote Karte beim Fußball entstanden?
  7. Warum pinkeln Pandabären im Handstand?
  8. Welche menschliche Körperflüssigkeit bewegt sich mit der größten Geschwindigkeit?
  9. Was ist ein Sackstich?
  10. Was konnte man 1897 erstmalig rufen - und zwar in Stuttgart?
  11. Was ist eine Miktion?

Ausstrahlungsdatum unbekannt

Hella von Sinnen, Guido Cantz, Bastian Pastewka, Johann Köhnich


  1. Warum nennt man die Toiletten auch "00"
  2. Woraus stammt der Einband des ersten Exemplars der französischen Verfassung vom 14.9.1791?
  3. Warum nennt man den Eisbären auch den "Afrikaner unter den Tieren"?
  4. Was machte der Engländer Toni Hawks einen Monat lang zusammen mit seinem Kühlschrank?
  5. Was ist Pruritus?
  6. Warum verfängt sich eine Spinne nie im eigenen Netz?
  7. Woher kommt die Redensart „sich einen zwitschern“?
  8. Welches Lebewesen entscheidet selbst darüber, ob die Nachkommen männlich oder weiblich sind?

    Ausstrahlungsdatum unbekannt

    Dieter Nuhr, Bastian Pastewka, Cordula Stratmann


    1. Wie wurde der Teebeutel erfunden?
    2. Warum nennt man dünnen Kaffee auch Blümchenkaffee?
    3. Woher stammt die Redensart: „sich ver = franzen“? (sprich: verfransen)
    4. Von wem stammt das Zitat: „Als 8 - jähriger beschloss ich mein Leben dem Film zu widmen und schon 56 Jahre später war es soweit.“?
    5. Aus welchem Grund droht Kühen in der Südost-Türkei ein Gefängnisaufenthalt?
    6. Woraus bestand die Nadel des ersten Grammophons?
    7. In welchem Bereich machte „Luise die Wildsau“ Karriere?
    8. Wie kam der Automobilhersteller AUDI zu seinem Namen?
    9. Welche besondere Abo-Prämie hat sich die südafrikanische Tageszeitung "The Star" für ihre Leser ausgedacht, die nicht älter als 65 sind?
    10. Woher stammt die Redensart "arm wie eine Kirchenmaus"?
    11. Warum wurden früher alle Lehrerinnen mit "Fräulein" angeredet?

    Ausstrahlungsdatum unbekannt

    Wigald Boning, Herbert Feuerstein, Georg Uecker


    1. Woher kommt die Redewendung: „das sind doch olle Kamellen“?
    2. Warum wird es in der Wüste nachts kalt?
    3. Warum spuckt der Papageienfisch sich jeden Abend vor dem Schlafen gehen selber an?
    4. Woher stammt die Redensart: "jemanden ein X für ein U vormachen"?
    5. Warum kam die junge Amerikanerin Mary Jakob 1914 mit zwei Taschentüchern zu Ruhm und Reichtum?
    6. Warum heißt es bei Oh Tannenbaum „Blätter“ und nicht Nadeln?
    7. Was hat man sich unter einem „Hocho“ vorzustellen?
    8. Warum wird ein Biskuit über Nacht weich-ein Baguette dagegen steinhart?
    9. Warum hätten Krebse eigentlich einen Adelstitel verdient?
    10. Wo findet man die Pulpahöhle?
    11. Woher kommt die Redwendung „Ein Mädchen unter die Haube bringen“?
    12. Was versteht man unter Nullipara?

    Samstag 08.März, 2003

    Hans-Werner Olm, Herbert Feuerstein, Johann Köhnich


    1. Was bedeutet „Neglige“ auf Deutsch?
    2. Was versteht man unter der Einladung: „Kommst du mit auf die Wahnsinnige.“?
    3. Was trinken Seehunde?
    4. Woher stammt der Begriff „Backfisch“ für ein junges Mädchen?
    5. Wieso heißt die ZDF-Sendung mit den ungelösten Fällen ausgerechnet „XY-Ungelöst“?
    6. Warum stöhnen britische Marathonläufer oft kurz vor dem Ziel: „God save the Queen“?
    7. Was sind Duckdalben?
    8. Was misst ein Fieberthermometer?
    9. Was bedeutet „Philluminie“?
    10. Welches Mittel wurde im Mai 1886 erstmalig gegen Müdigkeit und Kopfschmerzen eingesetzt?
    11. Wer sagte: „Essen ist eine Ungerechte Sache: jedes Essen bleibt 2 Minuten im Mund, 2 Stunden im Magen, aber 3 Monate an den Hüften“ ?
    12. Was ist ein Fischerring?

    Samstag 15.März, 2003

    Wigald Boning, Herbert Feuerstein, Georg Uecker


    1. Woher stammt die Redensart: „Auf keinen grünen Zweig kommen“?
    2. Was macht die Texas Krötenechse, wenn sie sich bedroht fühlt?
    3. Welche Erfindung verdanken wir einem geschmolzenen Schokoriegel in der Jackentasche von Dr. Percy Spence?
    4. Was verdanken wir dem Johannisbrotbaum?
    5. Woher kommt der Begriff: „Milchmädchenrechnung“?
    6. Wie bekommt man ein Ei unbeschädigt in einen Flasche, deren Hals um ein Drittel dünner ist als das Ei?
    7. Woher stammt die Redewendung: „Durch die Lappen gehen“?
    8. Wie sieht bei einem Gelbbrustpapageienpaar ein Abendessen aus?
    9. Warum wurden im alten Babylon kranke Menschen auf den Marktplatz gelegt?
    10. Was sind Cilien?

    Samstag 22.März, 2003

    Thomas Hermanns, Herbert Feuerstein, Johann Köhnich


    1. Woher kommt der Begriff Zeitungsente?
    2. Warum gibt es keinen Kaugummi mit echtem Schokoladengeschmack?
    3. Was wurde 1935 in Oklahoma zum ersten Mal aufgestellt?
    4. Was ist Onomatopöie?
    5. Warum sterben mehr Männer als Frauen bei einem Blitz?
    6. Was macht das isländische Telefonbuch so einzigartig?
    7. Woraus wurde der Farbstoff „indisch-gelb“ zur Zeit Leonardo da Vincis gewonnen?
    8. Welche Anforderung muss ein englisches Taxi laut Gesetzgeber als einziges Taxi auf der Welt erfüllen?
    9. Woher stammt die Redewendung: „Da bleibt einem der Bissen im Halse stecken“?
    10. Wie isst ein Seestern?
    11. Warum liefen die Teilnehmer des olympischen Hindernislaufs 1932 in Los Angeles alle eine sauschlechte Zeit?
    12. Warum hatte der deutsche Physiker Willhelm Konrad Röntgen kein Abitur?

    Samstag 29.März, 2003

    Hans-Werner Olm, Herbert Feuerstein, Johann Köhnich


    1. Wie kam die Pizza Margherita zu ihrem Namen?
    2. Was machte Winston Churchill am 30.11.1874 bei einer Tanzveranstaltung im Blenheim Palace in der Damengaderobe?
    3. Warum schließen Frösche während sie Fressen die Augen?
    4. Woher stammt die Redewendung: „Etwas auf dem Kerbholz haben“?
    5. Was ist eine Durian?
    6. Was sind Ephiliden?
    7. Was tat Mao Tse Tung niemals in seinem Badezimmer?
    8. Was ist ein Kontorsionist?
    9. Warum haben Männer Brustwarzen?
    10. Wer sagte: "Da kam das Elfmeterschießen, wir hatten alle die Hosen voll, aber bei mir lief’s flüssig."?
    11. Warum ist der Augenaufschlag bei einem Krokodil etwas Besonderes?
    12. Was besaßen überraschenderweise sowohl Russen als auch Amerikaner, als sie sich 1975 im Weltall begegneten?

    Samstag 05.April, 2003

    Hella von Sinnen, Dieter Nuhr, Georg Uecker, Sissi Perlinger


    1. Was ist ein Rucksackbulle?
    2. Wie können Mücken durch einen Wolkenbruch fliegen, ohne von den Regentropfen erschlagen oder ersäuft zu werden?
    3. Warum spricht man eigentlich von Schmiergeld
    4. Was ist ein Zuwachsbohrer?
    5. Was ist Cicisbeo?
    6. Woher stammt die Redensart: „sich etwas hinter die Ohren schreiben“?
    7. Was macht den Thron der dänischen Königin zu einem besonderen?
    8. Was ist eine Krause-Glucke?
    9. Wie kann man eine Diät Cola von einer normalen Cola unterscheiden, ohne sie zu öffnen oder die Etiketten zu lesen?
    10. Wie schaffte es 1891 der Fischer James Bartley, bei dem ungewöhnlichsten Anglerunfall der Geschichte, dem Tod ein Schnippchen zu schlagen?

    Samstag 12.April, 2003

    Wigald Boning, Karl Dall, Susanne Fröhlich


    1. Woher stammt die Redensart „blau machen“?
    2. Warum tragen Rechtsanwälte schwarze Roben?
    3. Was ist ein Rhinotillexomane?
    4. Was ist ein Erdmöbel?
    5. Von wem stammt das Zitat: „Man darf den Sand nicht in den Kopf stecken“?
    6. Was macht den Autolack so schmierig, wenn der Wagen unter einem Baum geparkt war?
    7. Woher stammt die Redensart: „Das geht mir über die Hutschnur“?
    8. Wer rollt jeden Sommer auf Seide über die Alpen?
    9. Warum machen südamerikanische Indianer Fröschen gerne Feuer unterm Hintern?
    10. Mit welchen alltäglichen Gegenstand kann man ein Flugzeug schrottreif machen?
    11. Woher stammt der Begriff „Quacksalber“?
    12. Warum wird Bart Simpson von einer Frau gesprochen?

    Samstag 19.April, 2003

    Oliver Welke, Christoph Maria Herbst, Oliver Kalkofe


    1. Woher stammt die Redewendung: „Etwas auf der Pfanne haben“?
    2. Was haben Brautjungfern bei einer Hochzeit zu Suchen?
    3. Woher stammt das Wort Paternoster?
    4. Was ist ein Fummelbrett?
    5. Welches Produkt war 1970 laut Werbung „für Männerhände viel zu schick“?
    6. Warum wurde Mitte des 17.Jahrhunderts vielen Russen die Nase abgeschnitten?
    7. Wie wehrt sich der Bombardierkäfer gegen seine natürlichen Feinde?
    8. Was ist eine Weiselwiege?
    9. Was ist Idiosynkrasie?

    Samstag 26.April, 2003

    Guido Cantz, Bastian Pastewka, Johann Köhnich


    1. Warum wurde das Buch „Alice im Wunderland“ in China verboten?
    2. Was bedeutet das Wort „Punsch“?
    3. Woher stammt die Redensart: „das geht mir an die Nieren“?
    4. Welche beiden Farben liegen bei einem Regenbogen am weitesten auseinander?
    5. Woher stammt das Wort Spanferkel?
    6. Welches Tier darf laut amerikanischem Gesetz in New York nicht in der Badewanne schlafen?
    7. Woher stammt die Redensart: „bis in die Puppen“?
    8. Warum wurde in Singapur 1992 die Herstellung, der Import und der Verkauf von Kaugummi verboten?
    9. Warum haben sich im Winter 1950/51 300 Deutsche um 28 Paar Schuhe gestritten?

    Samstag 03.Mai, 2003

    Wigald Boning, Christoph Maria Herbst, Guido Cantz


    1. Was ist ein Trockensteher?
    2. Was ist ein Charlottenburger?
    3. Was ist eine Jagdkotze?
    4. Warum spricht man vom „springenden Punkt“?
    5. Was ist eine Pechnase?
    6. Warum werden Andenbewohner von Kopf bis Fuß mit lebenden Meerschweinchen eingerieben?
    7. Warum haben Elefanten so große Ohren?
    8. Was ist ein Hodometer?
    9. Wer oder was ist der „blaue Peter“?

    Samstag 10.Mai, 2003

    Wigald Boning, Karl Dall, Martin Schneider


    1. Was ist eine Buchhalternase?
    2. Woher stammt die Redensart „Das ist ein teures Pflaster“?
    3. Was versteht man unter „Dead-Head-Zeit“?
    4. Woher kommt die Redensart „Es zieht wie Hechtsuppe“?
    5. Warum haben die Klospülungen auf öffentlichen Damentoiletten in Japan oft zwei Drücker?
    6. Was ist ein „Kuhbrenner“?
    7. Was ist eine BH-Prüfung?
    8. Was ist ein „Eingericht“?

    Samstag 17.Mai, 2003

    Guido Cantz, Ingo Appelt, April Hailer


    1. Mit welchem sportlichen Wettbewerb wurde am 26. März 1916 das Berliner Olympiastadion eröffnet?
    2. Was ist ein Elter?
    3. Wie entstand das Guinnessbuch der Rekorde?
    4. Was ist eine Virginalkarte?
    5. Warum wünscht man an Silvester einen „Guten Rutsch“?
    6. Was ist ein Nebukadnezar?
    7. Wie brütet der Königspinguin seine Eier aus?
    8. Was ist das Tannenbaum-Phänomen?
    9. Warum nennt man Leute, die berufsmäßig mit der Kamera Promis jagen, Paparazzo?
    10. Was ist eine Laffe?
    11. Was ist ein Zungenprüfer?

    Samstag 24.Mai, 2003

    Axel Stein, Ottfried Fischer, Christoph Maria Herbst


    1. Was ist ein Nippelspanner?
    2. Was ist ein Eckschwede?
    3. Warum ist es so gut wie unmöglich, Kamele künstlich zu befruchten?
    4. Was ist ein Ablaufberg?
    5. Warum verdanken die Formel-1-Renner von Mercedes ihren Namen „Silberpfeile“ einem Kilo übergewicht?
    6. Mit welchem Hilfsmittel wollte der amerikanische Arzt George Taylor vor 130 Jahren die „weibliche Hysterie“ heilen?
    7. Was ist ein Rätzel?
    8. Woher stammt der Begriff „Zapfenstreich“?
    9. Früher schlug man auf die Zapfen der Fässer um das Ende der Schankzeit bekannt zu machen.
    10. Was ist eine „trockene Witwerschaft“?

    Samstag 31.Mai, 2003

    Ingo Appelt, Guido Cantz, Janine Kunze


    1. Warum ist die Zugspitze von Deutschland aus betrachtet 27cm höher als von Österreich aus?
    2. Woher kommt der Ausdruck „todschick“?
    3. Was ist die „Hanauer Maus“?
    4. Warum ist der „Rote Teppich“ rot?
    5. Was ist ein „französischer Stecher“?
    6. Woher stammt die Redewendung „etwas anzetteln“?
    7. Welchem Wunschdenken der Erbauer verdanken wir die mastartige Spitze des Empire State Building?
    8. Wie schafft es die Raupe des gelben Schwalbenschwanzes von ihren natürlichen Feinden nicht gefressen zu werden?
    9. Was ist ein Schatzregal?
    10. Was ist eine Hohlhippe?

    Samstag 7.Juni, 2003

    Wigald Boning, Georg Uecker, April Hailer


    1. Warum wurden noch bis vor kurzem in Vorarlberg tote Kühe mit Dynamit in die Luft gesprengt?
    2. Warum dürften die Whiskey-Brauer der Marke „Jack Daniels“ eigentlich keine ruhige Minute haben?
    3. Warum kann man an einem bestimmten Ort auf Rügen auf die Minute pünktlich sein und trotzdem zu spät kommen?
    4. Woher stammt der Spruch: „das kommt mir spanisch vor“?
    5. Warum pinkeln sich Eremitenkrebse beim Urinieren immer selber an?
    6. Warum haben wir in Deutschland keine Verfassung sondern ein Grundgesetz?
    7. Wie bleibt toter Fisch drei Wochen lang frisch ohne gefroren zu sein?
    8. Warum ist der Schluckauf durchaus eine nützliche Körperreaktion?
    9. Warum haben manche Reiter eine Luftpumpe dabei, wenn sie sich auf´s Pferd schwingen?
    10. Wie kam der Kaiserschnitt zu seinem Namen?

    Samstag 14.Juni, 2003

    Urban Priol, Guido Cantz, Cordula Stratmann


    1. Warum nehmen manche Regierungschefs auf ihre Auslandsreisen eine Campingtoilette mit?
    2. Woher stammt der Spruch zurück: „Man hat schon Pferde kotzen sehen“?
    3. Was ist ein einachsiger Dreiseitenkipper?
    4. Was ist eine Blutrinne?
    5. Wie kam der Fliegenpilz zu seinem Namen?
    6. Wie kommt es, dass die kubanischen Zigarrenroller äußerst gebildete Menschen sind?
    7. Warum heißt die Geburtshelferkröte Geburtshelferkröte?
    8. Für welche Straftat sind Millionen von Amerikanern der Näherin Rosa Parks dankbar?
    9. Was ist eine „Fuchsjagd mit Anlauf“?

    Samstag 21.Juni, 2003

    Christoph Maria Herbst, Herberts Feuerstein, Susanne Pätzold


    1. Was versteht man unter der Schaufensterkrankheit?
    2. Wie verteidigt sich eine Seegurke gegen Fische und Krebse?
    3. Wer oder was ist ein „Analgesicht“?
    4. Was ist ein Königszapfen?
    5. Was besagt das Apfelsaftgesetz?
    6. Warum zog Indien seine Teilnahme an der Fußball-WM 1950 kurz vor beginn zurück?
    7. Was ist eine Luderhütte?
    8. Woher kommt die Redewendung: „sich verhaspeln“?
    9. Was versteht man unter dem Begriff: „Benadelung“?

    Samstag 28.Juni, 2003

    Wigald Boning, Karl Dall, Sissi Perlinger


    1. Wofür steht das „D“ in D-Zug?
    2. Was ist das „Rapunzel-Syndrom“?
    3. Was ist ein Nockpunkt?
    4. Was versteht man unter einem Stuhlurteil?
    5. Was sind Pink-Slip Parties?
    6. Was versteht man unter „Vergeilung“?
    7. Warum schütten südamerikanische Indianer Tierblut in den Fluss, um Piranhas anzulocken?
    8. Woher stammt die Redewendung, der oder die „geht ab wie Schmidts Katze“?

    Samstag 05.Juli, 2003

    Ottfried Fischer, Christoph Maria Herbst, Axel Stein


    1. Warum können Kühe nicht schwimmen?
    2. Was unternahm Heinrich der VIII, um seine Frau Katharina von Aragon loszuwerden?
    3. Was tut ein Mensch wenn er eruktiert?
    4. Woher stammt die Redensart: „etwas aus dem Effeff beherrschen“?
    5. Was ist ein Altschneider?
    6. Warum passt auf eine CD genau 74 Minuten Musik.
    7. Was ist ein „schwarzer Raucher“?
    8. Was ist ein Abtrittanbieter?
    9. Noch bis vor 60 Jahren stand in vielen Apotheken ein Aquarium. Warum?
    10. Was versteht man in der Tourismus-Branche unter einem „Hugo“?
    11. Woher stammt die Redensart: „eine Leichenbittermiene machen“?

    Samstag 12.Juli, 2003

    Martin Schneider, Dieter Nuhr, Susanne Pätzold


    1. Was ist ein „Adventsauto“?
    2. Warum wurde auf der kleinen Ostseeinsel Riems dem Meerschweinchen ein Denkmal errichtet?
    3. Warum ist es in Japan, auch für Japaner, sehr schwer, eine fremde Adresse zu finden?
    4. Wie vermasselte sich 1950 der Algerier A. Zaaf trotz eines 10Min. Vorsprungs den Sieg bei der 13. Etappe der Tour de France?
    5. Was ist eine Poolnudel?
    6. Woher stammt die Redensart: „auf den Hund gekommen sein“?
    7. Was ist ein Vibrationsbär?
    8. Wer oder was ist eine „Oberflasche“?

    Samstag 19.Juli, 2003

    Oliver Kalkofe, Bastian Pastewka, Jürgen von der Lippe


    1. Wie wurde das erste Quiz der Welt erfunden?
    2. Was ist ein Schwiegermutterstuhl?
    3. Was ist ein Plätzchenstecher?
    4. Was ist eine Ofensau?
    5. Wie kommt man in Österreich in den zweifelhaften Genuss einer Organstrafverfügung?
    6. Warum konnte sich der Demokrat Mel Carnahan über seine Wahl in den amerikanischen Senat so gar nicht freuen?
    7. Warum haben Milchzähne beim Ausfallen keine Wurzeln.
    8. Was ist ein Triebbohrer?

    Samstag 26.Juli, 2003

    Dieter Nuhr, Guido Cantz, Cordula Stratmann


    1. Was verschlug Bundespräsident Roman Herzog 1995 bei seinem Staatsbesuch in Brasilien die Sprache?
    2. Was ist eine „heiße Rolle“?
    3. Woher stammt der Spruch: „Alle guten Dinge sind drei“?
    4. Was ist ein Hallala?
    5. Warum haben männliche Bettwanzen Haare auf der Penisspitze?
    6. Was ist ein Lattenrichter?
    7. Wie wollte Xerxes das Kriegsglück gegen die Griechen erzwingen, als stürmisches Meer das Auslaufen der persischen Flotte verhinderte?

    Samstag 02.August, 2003

    Olli Dittrich, Bastian Pastewka, Susanne Pätzold


    1. Was ist ein Kipptester?
    2. Warum wird bei Raketenstarts rückwärts gezählt?
    3. Warum werden Zebras nicht von der blutsaugenden Tse-Tse-Fliege gestochen?
    4. Warum steht der Inder Radhakant Bajpai wegen 13,2cm im Guinnessbuch der Rekorde?
    5. Was ist ein Schläuderstab?
    6. Warum muss der 1200m hohe Big Squaw Mountain im US-Bundesstaat Maine auf Beschluss der Regierung unbenannt werden?
    7. Warum rauscht das Meer?
    8. Warum entscheidet bei der „Henley on Todd-Regatta“ nicht die Schlagzahl der Ruderer über Sieg oder Niederlage?

    Samstag 09.August, 2003

    Bastian Pastewka, Thomas Hermanns, Cordula Stratmann


    1. Was ist die „Frankfurter Horizontale“?
    2. Wo hängt der Teufelslappen?
    3. Warum spricht man vom „Stein des Anstoßes“?
    4. Was ist ein Besenwagen?
    5. Warum wälzen sich zahlreiche Vogelarten regelmäßig in Ameisenhaufen?
    6. Was ist ein Kontaktzonen-Fehler?
    7. Was ist ein Trockenanschlag?
    8. Was sind Faulecken?

    Samstag 16.August, 2003

    Bastian Pastewka, Wigald Boning, Oliver Kalkofe


    1. Was ist ein Lochschnüffler?
    2. Warum gibt es im Leben eines Mannes Momente, in denen er wünscht, ein Ohrenkneifermännchen zu sein?
    3. Woher stammt die Redensart: „etwas auf die lange Bank schieben“?
    4. Warum sponsert die Hauptniederlassung von Daimler-Chreiysler in Sindelfingen zwei Privatpiloten und deren Cessnas?
    5. Was ist „Zitzendippen“?
    6. Woher kommt der Spruch: „Das ist dasselbe in Grün“?
    7. Was ist eine Darmbremse?
    8. Was ist ein Schneckenkönig?

    Samstag 23.August, 2003

    Guido Cantz, Herbert Feuerstein, Georg Uecker


    1. Wie kam es, dass ein Waldspaziergang mit seinem Hund den schweizer Erfinder G. de Mestral zu einem reichen Mann machte?
    2. Warum kann man in Deutschland keinen Fön erwerben, der NICHT von der Firma AEG hergestellt wurde?
    3. Was ist ein Treibglied?
    4. Woher kommt die Redensart: „rin in die Kartoffeln, raus aus die Kartoffel“
    5. Was sind Hungersteine?
    6. Woher stammt der Begriff Kreissaal?
    7. Was ist ein Milchwächter?
    8. Warum haben Geier keine Federn auf dem Kopf?
    9. Wie hat es die Besatzung einer Hapag Lloyd-Maschine mit dem Service so übertrieben, dass die Passagiere mit 2 stündiger Verspätung ans Ziel kamen?
    10. Woher kommt die Redensart: „jemanden eine Abfuhr erteilen“?

    Samstag 30.August, 2003

    Bastian Pastewka, Wigald Boning, Cordula Stratmann


    1. Was ist „Kleintierunterdrückung“?
    2. Was ist ein Sexer?
    3. Welchen Job erledigt der Lollipop-Mann?
    4. Was ist ein Malteserkreuzgetriebe?
    5. Was macht das Clownfischmännchen, wenn das Weibchen stirbt?
    6. Wie kam es zur „Hochzeit“ zwischen den Worten Eis und Diele?
    7. Woher stammt die Redensart „die Hand ins Feuer legen“?

    Samstag 06.September, 2003

    Thomas Hermanns, Herbert Feuerstein, Jürgen von der Lippe


    1. Wie versucht ein U-Bahn-Betreiber in Tokio, Selbstmörder vom Sprung auf die Gleise abzuhalten?
    2. Was ist ein Besamungshieb?
    3. Was macht die 70 Rappen Briefmarke, von der Schweiz im März 2003 herausgeben, zu einer weltweit einmaligen Briefmarke?
    4. Was ist eine Schwanzschraube?
    5. Woher kommt die Redensart: „jemanden im Stich lassen“?
    6. Was versteht man unter „Schwengelrecht“?
    7. Wie verteidigen Wacholderdrosseln ihre Brut gegen ihren größten Feind, den Kolkraben?

    Samstag 13.September, 2003

    Dieter Nuhr, Bastian Pastewka, Cordula Stratmann


    1. Warum steht in einer spanischen Kirche seit über 500 Jahren ein Käfig, in dem lebende Hühner gehalten werden?
    2. Woher stammt die Redensart: „sich freuen wie ein Schneekönig“?
    3. Was ist der „Pariser Stich“?
    4. Warum wird bei Hochzeiten das Brautpaar mit Reis beworfen?
    5. Warum müssen in Hessen verurteilte Schwerverbrecher froh sein, dass der Rechtsgrundsatz gilt: Bundesrecht bricht Landesrecht?
    6. Was ist eine Brustleier?
    7. Was ist Bauernglatteis?
    8. Was ist ein Halsverlängerer?
    9. Wie kam es zur Einführung der Qualitätsbezeichnung „Made in Germany“?

    Samstag 20.September, 2003

    Guido Cantz, Herbert Feuerstein, Georg Uecker


    1. Warum liefen beim Spiel Schalke-Dortmund im Januar 1970 echte, lebendige Löwen auf dem Platz herum?
    2. Was ist ein „flacher Schwede“?
    3. Warum wird, wenn es draußen dämmert oder dunkel ist, im Flugzeug bei Start und Landung das Licht ausgemacht?
    4. Was ist ein Brüllsack?
    5. Was ist ein Spaltschlüpfer?
    6. Warum frisst der Schmutzgeier den Kot von Rindern, Schafen und Ziegen?

    Samstag 27.September, 2003

    Olli Dittrich, Bastian Pastewka, Cordula Stratmann


    1. Was ist die Flitterwochen-Krankheit?
    2. Was sind Niedertreter?
    3. Wie überlistet das Männchen des ostafrikanischen Buntbarschs das Weibchen zum Oralverkehr.
    4. Was ist eine Piephacke?
    5. Woher stammt die Redensart „aus der Schule plaudern“?
    6. Warum segnet der Papst jedes Jahr am 21. Januar mehrere Lämmer?

    Samstag 04.Oktober, 2003

    Bastian Pastewka, Dieter Nuhr, Thomas Hermanns


    1. Warum werden nach und nach alle Polizeiautos in Deutschland von grün-weiß auf grün-silbern umgestellt?
    2. Was sind Ladenmännchen?
    3. Was ist das?
    4. Was macht das Sexleben der Löcherkrake so unglaublich, dass man es sich kaum vorstellen kann?
    5. Warum erließ ein französischer Bürgermeister in seiner Gemeinde ein offizielles Sterbeverbot?
    6. Was ist ein Bürgermeisterstück?
    7. Was ist ein Leukoplastbomber?
    8. Warum haben sich inzwischen bereits an die tausend Japaner freiwillig einen Bandwurm einsetzen lassen?

    Samstag 11.Oktober, 2003

    Christoph Maria Herbst, Janine Kunze, Oliver Kalkofe


    1. Was ist eine „horizontale Weinprobe“?
    2. Warum machte eine Packung Wrigley’s Kaugummi am 26.Juni 1974 Geschichte?
    3. Was versteht man unter aktiven „Veredlungsverkehr“?
    4. Was ist eine Marschgabel?
    5. Warum schreckten die Anwohner der Niagarafälle in der Nacht zum 29.März 1848 aus dem Schlaf?
    6. Was ist die „Schrödersche Lüftung“?
    7. Warum hat der Levi’s-Klassiker „501“ seit 1941 keine Kupferniete mehr im Schritt?

    Samstag 18.Oktober, 2003

    Till Hoheneder, Wigald Boning, Susanne Pätzold


    1. Was ist ein Teppichstripper?
    2. Warum verpasst der amerikanische Geflügelzüchter Randy Wise seinen Hühnern rotgefärbte Kontaktlinsen?
    3. Wer oder was ist ein Überständer?
    4. Warum wurde ein Mohr zum Markenzeichen der Sarotti-Schokolade?
    5. Wie wurde bei der Anlieferung der Backsteine zum Bau der Bank von Vernal (Utah/USA) viel Geld gespart?
    6. Warum hat die ganze Welt ausgerechnet vom 72. Geburtstag Albert Einsteins Notiz genommen?
    7. Wo ist man als Frau in Kairo unbestritten die Nummer Eins?
    8. Was ist ein Trümmerdackel?

    Samstag 25.Oktober, 2003

    Bastian Pastewka, Guido Cantz, Olli Dittrich


    1. Warum haben die Kirchen auf Malta 2 Uhren, die unterschiedliche Zeiten anzeigen?
    2. Was ist eine Drückerrosette?
    3. Warum schießen die Raupen des amerikanischen Dickkopffalters ihren Kot bis zu 1,5m weit weg?
    4. Woher kommt die Redensart: „etwas auf ’s Tapet bringen“?
    5. Warum rief der Disney-Konzern im Jahr 1999 3,4 Mio. Exemplare der Videokassette „Bernard & Bianca“ zurück?
    6. Was ist ein „Angstnippel“?
    7. Wie wurde auf dem Amsterdamer Flughafen Schiphol der Reinigungsaufwand im WC-Bereich beträchtlich reduziert?

    Samstag 1.November, 2003

    Oliver Pocher, Wigald Boning, Susanne Pätzold


    1. Warum wurde 1895 bei der Eröffnung des Nord-Ostsee Kanals „Guter Mond, du gehst so stille“ intoniert? Was ist ein Trimmgalgen?
    2. Woher kommt die Redensart, etwas oder jemanden „auf Vordermann“ bringen?
    3. Warum musste der Amerikaner Richard Halliburton 36 Cent berappen, als er 1928 pudelnass aus dem Atlantik stieg?
    4. Warum sind die Japaner von heute durchschnittlich 10cm größer, als die Japaner von vor 20 Jahren.
    5. Wer oder was ist ein „Hasenzieher“?
    6. Warum wurde der Tennisstar Goran Ivanisevic bei einem Turnier in Brighton beim Stand von 1:1 zum Verlierer erklärt?
    7. Warum nennt man den Fehler in einem Computerprogramm „bug“?
    8. Was versteht man unter dem „Nudelpumpenmechanismus“?
    9. Warum wurden 1923 oberhalb von Los Angeles 15m hohe Buchstaben aufgestellt?

    Samstag 8.November, 2003

    Martin Schneider, Anke Engelke, Dieter Nuhr


    1. Was ist das so genannte „Matratzenphänomen“?
    2. Was ist ein Würgenippel?
    3. Warum beginnen in amerikanischen Spielfilmen Telefonnummern immer mit 555?
    4. Woher kommt die Redewendung: „jemanden aufs Dach steigen“?
    5. Wie kam es, dass bei Olympia 1900 in Paris ein Gold = medailiengewinner gekürt wurde, der in keiner Siegerliste auftrat?
    6. Warum wird die A71 zwischen Suhl und Meinungen 2 mal im Monat für 20 Minuten in beide Richtungen voll gesperrt?

    Samstag 15.November, 2003

    Axel Stein, Guido Cantz, Janine Kunze


    1. Was ist ein Zapfenschieber?
    2. Warum lehnte der Schauspieler Helmut Berger 1971 beim Rot-Kreuz-Ball in Monaco jede Aufforderung zum Tanz ab?
    3. Warum wird es bei einem Stromausfall in einer Stadt südlich von Lyon nie ein Verkehrschaos geben?
    4. Was ist ein Rüttelmeister?
    5. „Viel Aufhebens machen um etwas“ Was steckt hinter dieser Redewendung?
    6. Wie haben es „Die Ärzte“ geschafft, eine Mini-CD mit 42 min. zu bespielen, obwohl nur 21 min. darauf passen?
    7. Warum wurde in Berlin die sogenannte Magnetbahn nach 14-tägigem Betrieb wieder eingestellt?

    Samstag 22.November, 2003

    Urban Priol, Christoph Maria Herbst, Anke Engelke


    1. Was ist eine Rammelkammer?
    2. Wie wird in der dt. Gebärdensprache ein „Deutscher“ dargestellt?
    3. Warum nennt man einen Menschen, dem ein Missgeschick passiert, „Pechvogel“?
    4. Warum brach Schiedsrichter Ahlenfelder 1975 die Partie Bremen gegen Hannover völlig überraschend schon nach 30 min. ab?
    5. Warum durfte Konrad Adenauer hoch zu Ross in eine portugiesischen Kirche einreiten?
    6. Was ist die Verkehrsausscheidungsziffer?
    7. Warum traten in Schweden am 3.9.1967 morgens um 4:50 Uhr alle Autofahrer auf die Bremse?

    Samstag 29.November, 2003

    Dirk Bach, Christoph Maria Herbst, Wigald Boning


    1. Wer oder was ist das Loch vom Dienst?
    2. Das erste Wolkenloch, dass sich ein Pilot, bei Sichtflug, aussucht um durchzufliegen
    3. Warum sprangen 1966 während einer NATO-Konferenz in Bonn alle Beteiligten von ihren Sitzen auf und rannten ans Fenster?
    4. Was ist eine Stoßzunge?
    5. Was ist ein Becker-Höschen?
    6. Was ist ein Verzögerungstuch?
    7. Was ist ein „Pissreifen“?
    8. Warum hat der Weckmann eine Pfeife im Mund?

    Samstag 06.Dezember, 2003

    Dieter Nuhr, Urban Priol, Anke Engelke


    1. Was ist ein Spritzfenster?
    2. Warum führt sich das kanadische Strumpfbandnatter -männchen einmal im Jahr wie ein Transvestit auf?
    3. Warum kann man für den British Airways-Linienflug BA8872 nirgends auf der Welt ein Ticket kaufen?
    4. Warum verlor die Fußballmannschaft von Olympique l’Emyrne ihr Erstligaspiel gegen AS Adema im November 2002 mit 0:149 Toren?
    5. Woran erkennt man bei einem Huhn, ob es braune oder weiße Eier legt? Was ist eine „englische Kopulation mit Gegenzunge“?

    Samstag 13.Dezember, 2003

    Oliver Kalkofe, Ingo Appelt, Georg Uecker


    1. Was ist die Viertel-vor-drei Stellung?
    2. Warum heißt die Jesus-Echse Jesus-Echse?
    3. Was ist ein Passivhund?
    4. Warum gab es im Oktober 1939 eine „Run“ amerikanischer Frauen auf die Hotelzimmer von Wilmington?
    5. Warum ließ Charlie Chaplins Witwe den Sarg mit der Leiche ihres Mannes im Grab einbetonieren?
    6. Warum brach 1987 unter den Zuschauern des Länderspiels: Brasilien-Deutschland plötzlich ein Riesengelächter aus?
    7. Warum hat das Tiefbauamt Nürnberg an verschiedenen Stellen der Stadt 50 Steinplatten mit der Aufschrift „Hier“ verlegt?

    Samstag 20.Dezember, 2003

    Rüdiger Hoffmann, Guido Cantz, Barbara Schöneberger


    1. Was muss passieren, damit das Kolosseum in Rom 48 Stunden am Stück hell erleuchtet wird?
    2. Wie brachte ein Bienenschwarm aus Offenburg den Süßwarenkonzern VIVIL vor Gericht?
    3. Warum heißt die Lachmöwe, Lachmöwe?
    4. Warum wurde die Nationalhymne von Bhutan 1973 so oft im Ausland gespielt, wie nie zuvor?
    5. Warum ist der Weihnachtsstollen außen weiß?
    6. Welche Geschäftsidee kam einem Fabrikbesitzer, als er 1951 mit seinem VW-Käfer in einer Schneewehe stecken blieb?

    Samstag 27.Dezember, 2003

    Wigald Boning, Thomas Hermanns, Hennes Bender


    1. Was ist ein Rentnerteich?
    2. Warum wurde im April 2002 jeder Engländer dazu aufgefordert, seine Hand auf eine Zeitungsseite zu legen?
    3. Was ist ein „ungrader Zehner“?
    4. Warum wurden in Nordfriesland zwei Scheine aus politischen Gründen dazu gezwungen, Sex miteinander zu haben?
    5. Was passiert bei einer traditionellen türkischen Hochzeit unter dem Tisch des Standesbeamten?
    6. Woher stammt die Tradition der Spanier, an Silvester punkt Mitternacht 12 unzerkaute Trauben herunterzuschlucken?

    Previous page: Genial Daneben Playlists
    Next page: Genial Daneben 2004