Print this page

Genial Daneben 2004

Mal ein Versuch etwas Ordnung in die Folgen zu bringen, die querfeldein auf YouTube hochgeladen sind, teilweise mit grottiger und falscher Beschreibung oder Betitelung.


Donnerstag 01.Januar, 2004

Wigald Boning, Bastian Pastewka, Olli Dittrich


  1. Wieso legte der Vatikan 1971 offiziell Protest gegen die „Sendung mit der Maus“ ein? Warum verbot der FC Bayern München 1985 seinem Spieler Helmut Winklhofer, in der ARD-Sportschau aufzutreten?
  2. Warum stürmte 1974 Fernsehzuschauer eine Live-Sendung und gaben ihre mitgebrachten TV-Geräte ab?
  3. Warum verdankt Willy Millowitsch seinen ersten Fernsehauftritt der KPdSU?
  4. Warum legte Stefan Raab, als ihn noch keiner kannte, seinen Bewerbungen immer ein Glas Honig bei?
  5. Warum sitzt bei jeder Ausgabe von „Wer wird Millionär?“ ein Mann im Studio, der die ganze Zeit Zeitung liest?
  6. Warum bekam der Hund von Robert Lembke nach einer Folge von „Was bin ich?“ Waschkörbe voller Fanpost?
  7. Warum gaben 1990 tausende Deutsche pro Nase 2,75 DM aus, damit ihnen beim Fernsehen ja nichts entgehen konnte?
  8. Was antwortete Dieter Nuhr auf den Zwischenruf: „Hey Dieter, warum bist du bei Genial Daneben immer so zurückhaltend?“?

Samstag 03.Januar, 2004

Guido Cantz, Georg Uecker, Ralf Schmitz


  1. Was ist ein „Spritzbüffel“?
  2. Warum wird einmal im Jahr grüne Lebensmittelfarbe in den Chicago-River geschüttet?
  3. Warum ließ sich der britische Soldat Major Palmer 1945 seiner Frau per Post zustellen?
  4. Warum halten sich Eisbären so oft die Nase zu?
  5. Was ist ein Damenbrett?
  6. Warum gibt es für Knackis in Baden-Württemberg kein Recht auf freie Brötchenwahl?
  7. Warum ließ sich der belgische König Baudouin 1990 offiziell zwei Tage für „regierungsunfähig“ erklären?
  8. Was ist eine Erdferkelversicherung?
  9. Wo finden Rückentoupets Verwendung?
  10. Warum blieben die ersten vollautomatischen Waschmaschinen absolute Ladenhüter?

Samstag 10.Januar, 2004

Christoph Maria Herbst, Dirk Bach, Oliver Kalkofe


  1. Was ist eine Spritzdecke?
  2. Warum gewann ein Engländer nach dem Gang in eine Apotheke ein Tischtennisturnier, obwohl er nicht der beste Spieler war?
  3. Was versteht man unter einer „wilden Deckung“?
  4. Wie verhalf die Guillotine dem französischem Volk zu erstklassigen Restaurants?
  5. Wie schafft es der Maulwurf, dass er auch im Winter ständig Frischfleisch hat, ohne seinen Bau verlassen zu müssen?
  6. Was ist das so genannte „Hammerschlagsrecht“?
  7. Woher stammt der Begriff „Lotterwirtschaft“?
  8. Warum heißt der Eisbergsalat Eisbergsalat?
  9. Warum ließen die Bürger der amerik. Stadt Enterprise/Alabama dem Rüsselkäfer ein Denkmal errichten?

Samstag 17.Januar, 2004

Martin Schneider, Wigald Boning, Ingo Appelt


  1. Was ist ein Bleiarsch?
  2. Warum verzichtet die Kurstadt Aachen freiwillig auf das Prädikat „Bad“ in ihrem Namen?
  3. Was sind „rote Heringe“?
  4. Woher stammt die chinesische Tradition, Zettel in Kekse einzubacken?
  5. Warum spricht man vom „Hammelsprung“, wenn die Volksvertreter durch Verlassen des Plenarsaals abstimmen?
  6. Warum befinden sich auf den Walzen der meisten „einarmigen Banditen“ Fruchtsymbole?
  7. Was ist eine Kreuzbruchrille?
  8. Warum gibt eine japanische Eisenbahngesellschaft Geld für Löwenkot aus?
  9. Warum bekam Goethe 1793 wegen eines Geburtstagsgeschenks für seinen Sohn August Stress mit seiner Mutter?
  10. Was ist ein Wechselsack?

Samstag 24.Januar, 2004

Thomas Hermanns, Barbara Schöneberger, Elton


  1. Was ist die „Apothekenstellung“?
  2. Wie retten sich Kürzflügelkäfer vor dem Ertrinkungstod, wenn sie ins Wasser fallen?
  3. Warum ging der Märchendichter H.C. Andersen keinen Abend ins Bett, ohne vorher einen Zettel neben sich zu legen?
  4. Was passiert auf einer „Hühnertagung“?
  5. Woher kommt die Redensart: „Eulen nach Athen tragen“?
  6. Warum nahm der Quelle-Versand 1976 den einzigen Artikel aus dem Programm, der vom Umtausch ausgeschlossen war?
  7. Warum ist man in Portugal empört darüber, dass es im neuen Fußball-Stadion von Lissabon 600 kostenlose Plätze gibt?
  8. Warum wurden in den 30-er Jahren Leute dafür bezahlt, dass sie andere mit Cornflakes beschmissen haben?

Samstag 31.Januar, 2004

Olli Dittrich, Anke Engelke, Bastian Pastewka


  1. Was ist eine Leckrechnung?
  2. Woran erkennt der Schafzüchter sofort, dass ein Schaf von einem Bock besprungen worden ist?
  3. Warum steht in der Kathedrale von Liverpool eine öffentliche Telefonzelle?
  4. Was ist die Schnüffelstellung?
  5. 1973 legte der Schiedsrichter vor dem Anpfiff einer Bundesliga Partie an 11 Spielern ein Zentimetermaß. Warum?
  6. Was ist der „Schwiegervater-Griff“?
  7. Warum trennte sich die FDP auf ihrem Parteitag 2001 von den Pünktchen hinter den Buchstaben F.D.P.?
  8. Was ist eine Bananenfalte?

Samstag 07.Februar, 2004

Jürgen von der Lippe, Dieter Nuhr, Christoph Maria Herbst


  1. Was ist eine Lanzenrosette?
  2. Wie wirkt der 1927 begangene Fehltritt einer Amerikanerin noch heute als Ansporn für jeden Schauspieler?
  3. Warum steht auf englischen Briefmarken nicht der Namen des Landes?
  4. Warum warnte im November 2003 in Herford ein Verkehrsschild: „Achtung, laute Tarzanrufe 10:30 und 16:30“?
  5. Was ist ein Arschgeweih?
  6. Warum buddeln Eiche mit ihren Vorderhufen Löcher, in die sie dann hineinpinkeln?
  7. Warum ging ein Football-Spiel als „Heidi-Game“ in die Geschichte ein?
  8. „Mitnehmen oder hier essen?“ Warum müssen McDonalds & Co. jedem Kunden diese Frage stellen?
  9. Was ist ein Dackelschneider?
  10. Warum zwang der DFB den Fußballer A. Neuendorf, ein selbst gemaltes Bild für 159 Euro im Internet zu versteigern?

Samstag 14.Februar, 2004

Christoph Maria Herbst, Anke Engelke, Thomas Hermanns


  1. Was ist ein Forellenpuff?
  2. Warum bekommen die Bediensteten des Vatikans ein doppeltes Gehalt, wenn der Papst stirbt?
  3. Warum musste Henry Ford 1923 ein Hotel in Massachusetts kaufen, das er eigentlich gar nicht haben wollte?
  4. Warum jagen Kapuzineraffen Tausendfüßler, die sie dann wie einen Joint herumgehen lassen?
  5. Was ist ein Schwanzpreis?
  6. Woher kommt die Redewendung „Auf dem Holzweg sein“?
  7. Was ist ein Spagatprofessor?
  8. Was versteht man unter der „L-Stellung“?
  9. Warum ist die Empfängeradresse bei abonnierten Zeitschriften verkehrt herum auf die Vorderseite geklebt?

Samstag 21.Februar, 2004

Rüdiger Hoffmann, Georg Uecker, Ingo Appelt


  1. Was ist ein Euroloch? Was versteht man unter „Organveredelung“? Was ist das „Krefelder Kissen“? Warum hat eine amerikanische Feuerwehrwache eine Livecam mit Bildern aus ihrer Fahrzeughalle ins Internet gestellt? Was ist ein Fleckenplan? Warum wurden zwischen 1982 und 1997 in einem New Yorker Theater zigtausende Kondome verbraucht? Was ist ein Verstopfungszuschlag? Warum durften bayerische Kinder nicht zuschauen, als die „Sesamstraße“ in Deutschland Premiere hatte? Warum war der Kauf von ein paar Fahrkarten Auslöser für die Gründung der „Berliner Philharmoniker“?

Samstag 28.Februar, 2004

Christoph Maria Herbst, Ralf Schmitz, Mario Barth


  1. Was ist ein Klosettschieber? Warum tragen Croupiers ihren Dienstsmoking nie privat? Warum sind die 1300 Bewohner von Helgoland zur Zeit gezwungen, öfter einen Kurzurlaub zu nehmen? Woher kommt die Redensart „Oberwasser haben“? Was ist eine Schwanzschlinge? Was ist eine Fruchtmumie? Warum hat die Krone der amerikanischen Freiheitsstatue sieben Zacken? Warum ist tätowierten Menschen in Japan der Zugang zu öffentlichen Schwimmbädern verboten? Was ist der „Vampireffekt“?

Samstag 06.März, 2004

Wigald Boning, Jürgen von der Lippe, Dieter Nuhr


  1. Was sind Blasespiele? Warum fanden die Kampfhandlungen während der mexikanischen Revolution meist zwischen 9 und 16 Uhr statt? Was ist das Kippfenstersyndrom? Was ist eine Kopf-Schwanz-Verknüpfung? Warum lässt der Energiekonzern EON 60 Aale rund um die Uhr überwachen? Warum steht im Pass aller chinesischen Frauen, die 1966 zur Welt kamen, als Geburtsjahr 1965 oder 1967? Was ist ein Stopfexpress? Warum schickten 1962 zehntausende von Amerikanern Tintenfässer ins weiße Haus?

Samstag 13.März, 2004

Olli Dittrich, Mario Barth, Christoph Maria Herbst


  1. Frage: Wen oder was bezeichnet der Österreicher als „Nudelfriedhof“? Warum wurde „Das doppelte Lottchen“ 1949 offiziell als „für Kinder nicht empfehlenswert“ eingestuft? Warum hat ein indischer Familienvater im Juni 2003 seine 9-jährige Tochter mit einem Hund verheiratet? Was ist ein Reichweitenverlängerer? In Lübeck gibt es eine Straße, die „Tittentastergang“ heißt. Wie kam die Straße zu ihrem Namen? Was ist das „Sardinenbegräbnis“? Warum hängt am Kirchturm im französischen Saint Mére Eglise eine lebensgroße Puppe? Warum kann man in China überall Zick-Zack Brücken sehen? Warum fangen Eissturmvögel oft mitten im Flug an zu kotzen?

Samstag 20.März, 2004

Barbara Schöneberger, Dieter Nuhr, Anke Engelke


  1. Was ist eine „stehende Latte“? Warum gibt es kein Katzenfutter mit Mäusegeschmack? Warum wurde am 17. Juli 1944 die Suite im Londoner Claridge für einen Tag zum jugoslawischen Territorium erklärt? Warum gehen die Pinguinweibchen auf Ross Island ständig fremd? Warum trägt beim FC Baiern München kein Spieler die die Rückennummer 12? Was ist eine K.O.-Maus? Was ist ein Kampfgummi?

Samstag 27.März, 2004

Helge Schneider, Olli Dittrich, Christoph Maria Herbst


  1. Welcher Aberglaube verbietet es den Massei-Kriegern mit einer schwangeren Frau zu schlafen? Warum schlagen die pipa pipa Kröten beim Sex Purzelbäume? Warum dauerte die Zustellung von 10 goldenen Schallplatten an die Beatles sage und schreibe 38 Jahre? Was ist eine Kopulierhippe? Was versteht man unter „Schluckvermögen“? Warum sind Straßenräuber mit schuld daran, dass die Produktion des VW-Käfers in Mexiko eingestellt wurde? Was sind „japanerfarbige Holländer“?

Samstag 03.April, 2004

Ralf Schmitz, Wigald Boning, Ingo Appelt


  1. Was ist der seit 1999 jährlich in Deutschland stattfindende „Zipfel Gipfel“? Warum erfand ausgerechnet ein Leichenbestatter aus Kansas City die Telefonwählscheibe? Was ist die „Kieler Puppe“? Warum kam Kathy Switzer beim Boston-Marathon 1967 nur dank ihrer Bodyguards ins Ziel? Warum wird „Mr. Spock“ immer nur mit seinem Nachnamen angesprochen? Was ist der „Honecker-Buckel“? Was ist der „Blow Door Test“? Wer oder was ist eine Sackschnalle? „Einen guten Schnitt machen“ - woher kommt diese Redewendung? Warum wurden die weltweit ersten Stücke Würfelzucker mit roter Lebensmittelfarbe eingefärbt?

Samstag 10.April, 2004

Urban Priol, Dieter Nuhr, Barbara Schöneberger


  1. Warum lies sich der japanische Sumo-Ringer Meimo Omi Silikon unter die Kopfhaut spritzen? Was ist ein „Ministerschwanz“? Warum gibt es kein Foto von der Titanic, auf dem alle vier Schornsteine gleichzeitig qualmen? Wie kam es, dass ein Hund 1984 eine Oscar Nominierung für das beste Drehbuch erhielt? Was ist „feindliches Grün“? Warum tauchten bei einem Konzert der „Ärzte“ 1984 zahlreiche Leute auf, die Blut spenden wollten? Warum werden in den USA neuerdings Lamas als Schäferhunde eingesetzt? Wie kam es, dass Joe Horn für ein nur 10 sek. Telefonat mit seiner Mutter 30000 Dollar zahlen musste? Was ist eine Fruchtlosigkeitsbescheinigung?

Samstag 17.April, 2004

Bastian Pastewka, Georg Uecker, Atze Schröder


  1. Warum bewerfen sich die Leute in Santa Cruz/La Palma einmal im Jahr auf der Straße mit Babypuder? Warum bevorzugen Grauwale Sex zu dritt? Warum sind in Gambia Fahrräder in der Nähe von Wahllokalen verboten? Was ist eine „hinkende Ehe“? Wie schaffen es die Friedhofsbosse von Yokohama, mit nur einem Priester täglich 100 Totenmessen abzuhalten? Mit welchem Trick schützt die Kap-Beutelmeise ihr Nest vor räuberischen Schlangen? Warum kaufte die Hamburger Halb- und Unterwelt bei der ersten staatlichen Lotterie in Deutschland keine Lose? Was ist die „Nicht-Jedermann-Zone“?

Samstag 24.April, 2004

Thomas Hermanns, Wigald Boning, Helge Schneider


  1. Was ist eine „Fummelzone“? Warum verläuft der Blackwall-Tunnel unter der Londoner Themse in einer Schlangenlinie? Warum tragen Fluglotsen auf dem Stockholmer Flughafen an beiden Handgelenken Strecharmbänder mit einer Kugel? Was ist ein Entschwänzer? Warum sind Waschmaschinen in China rosa und nicht weiß? Was ist eine „Freudenschere“? Warum gilt für Kinder in der japanischen Stadt Kagoshima City auf dem Schulweg seit 30 Jahren Helmpflicht? Was ist eine Oberlippenbremse? Warum beförderte die Lufthansa 1974 hunderttausende von Passagieren zum Nulltarif? Warum legen isländische Fischer Friedhöfe für Haie an?

Samstag 01.Mai, 2004

Olli Dittrich, Bastian Pastewka, Dieter Nuhr


  1. Was ist ein „schlaffer Schwingel“? Warum wandte Heinz Schenk 1985 bei einer Ausgabe des „Blauen Bocks“ plötzlich der Kamera den Rücken zu? Warum werfen die Fans der Detroid Wings vor Heimspielen ihrer Mannschaft achtbeinige Tintenfische aufs Eis? Warum zahlte die irische Rockband U2 1988 für einen Automaten voller Kondome 500 Pfund? „Ein Brett vor dem Kopf haben“ – woher stammt diese Redewendung? Warum hat jede Flasche des original norwegischen „Linie Aquavits“ 40.000km hinter sich, bevor sie getrunken wird? Warum besuchen 166 Menschen das Münchner Olympiastadion regelmäßig ganz in weiß? Was versteht man unter „Zwergentod“?

Samstag 08.Mai, 2004

Atze Schröder, Wigald Boning, Ralf Schmitz


  1. Was ist ein Schweinenippel? Was ist eine Schneefangnase? Warum verklagte 1989 eine Frau aus Darmstadt den deutschen Wetterdienst in Offenbach? Was ist ein Behördenoberteil? Was ist ein Kuhschwanz-Entzerrer? Was ist das Schubladen-Phänomen? Was sind U-Boot-Christen? Was haben wir alle davon, dass dem Amerikaner Art Fry ständig die Lesezeichen aus seinem Gesangsbuch fielen? Warum teilen die Beamten des belgischen Polizeireviers Genk ihr Mittagsessen mit Kleinkriminellen? Wie konnte H.G. Winkler 1956 in Melbourne eine Goldmedaille gewinnen, obwohl er gar nicht da war?

Samstag 15.Mai, 2004

Oliver Kalkofe, Bastian Pastewka, Olli Dittrich


  1. Was ist eine Einblaspauschale? Warum werden in Kalifornien Uhren gebaut, die jeden Tag 39 Minuten nachgehen? Warum wurde 1991 die komplette Auflage eines Uli Stein-Schreibblocks beschlagnahmt und vernichtet? Wie kam es, dass der britische Opernstar Quentin Hayes in Birmingham regelrecht um sein Leben singen? Warum sind Stuten selber schuld, dass mit ihrem Schweifhaar keine Geigenbögen bespannt werden? Was ist ein „Seitenlinienorgan“? Warum gab es an der Job-Börse des Disney-Parks im März 2002 plötzlich einen Bewerberansturm? Was versteht man unter „Kälteidiotie“?

Samstag 22.Mai, 2004

Thomas Hermanns, Georg Uecker, Oliver Pocher


  1. Warum haben viele Landwirte in ihren Ställen Schwimmwesten deponiert? Warum brüllten 25.000 Zuschauer in der Halbzeitpause eines Kricket-Spiels 20 Minuten wie die Verrückten? Warum bezog 2003 ein Privatmann mit einem Panzer Stellung vor dem Londoner Flughafen Luton? Was versteht man unter einem Bürstenschritt? Wie kam es, dass Rattengift 1904 über den Gewinn einer olympischen Goldmedaille entschied? „Die Kirche im Dorf lassen“ – woher stammt diese Redewendung? Wer oder was ist „faustscheu“? Warum fahren in Schweden immer noch fabrikneue rechts gelenkte Autos herum?

Samstag 29.Mai, 2004

Bastian Pastewka, Guido Cantz, Karl Dall


  1. Was versteht man unter der „Feierabendstellung“? Warum ist es für Eisbären lebensgefährlich sich körperlich zu stark anzustrengen? Warum enthielt die belgische Tageszeitung „Gazet van Antwerpen“ am 9.1.2004 nicht ein einziges Foto? Was versteht man unter Ossifikation? Warum tragen männliche Besucher des Wiener Opernballs alle weiße Fliegen? Was ist eine 5-Prozent-Frau? Was ist eine Skelettpistole? Was sind Ohroliven?

Samstag 05.Juni, 2004

Martin Schneider, Wigald Boning, Konrad Stöckel


  1. Warum wurde am 20.02.2004 auf der Gemeinderatssitzung im Hengersberg kein einziges Wort gesprochen? „Mit etwas hinterm Berg halten“ – woher kommt diese Redewendung? Was sind Lecktücher? Was versteht man unter „Ameisenverkehr“? Was ist ein „Sachsen-Dreier“? Warum wurden im Oktober 2002 im Fundbüro von Linz überdurchschnittlich viele Geldbeutel abgegeben? Was ist ein „Anzapfungsknie“? Was ist die „Strichstellung“?

Samstag 12.Juni, 2004

Michael "Bully" Herbig, Georg Uecker, Barbara Schöneberger


  1. Wie konnte Borussia Dortmund dank eines Eimers Farbe 1987 eine drohende Spielabsage gerade noch verhindern? Warum ändert sich fast jedes Jahr die Telefonnummer von Real Madrid? Obwohl das Stadion werbefrei ist, kennt in Australien jeder den Sponsor von „Megas Alexandros“. Warum? Warum wurde die Leiche des Fußballidols Kuzorra kurz nach der Beerdigung wieder ausgebuddelt? Wie brachte ein Fön die Funktionäre des Deutschen Fußballbundes in eine peinliche Lage? Warum fiel der Fußballprofi Alan Wright nach dem Kauf eines Ferraris ständig verletzungsbedingt aus? Warum schoss Ernst Happel 1952 bei einem Spiel zwischen Rapid Wien und Sturm Graz absichtlich ins eigene Tor? Weil er kurz vorm Anpfiff pinkeln ging, musste ein britischer Kicker 10.000 Pfund bezahlen. Was war passiert?

Samstag 19.Juni, 2004

Ralf Schmitz, Karl Dall, Wigald Boning


  1. Warum hat ein israelischer Rabbi in einer Predigt verkündet, dass Nasenbohren am Sabbat verboten ist? Was ist ein Deckenerguss? „Ein Ausbund sein von etwas“ - woher stammt diese Redewendung? Was ist „Weiberspeck“? Wie kam das Backwerk, das jeder als „Amerikaner“ kennt, zu seinem Namen? Warum machte Alfred Hitchcock 1943 mit einem „Vorher-Nachher-Foto“ von sich Werbung für eine Diät? Warum häuten sich Schlangen? Was ist ein Sonderaufspürungsbeamter? Was ist ein Spaltgriff?

Samstag 26.Juni, 2004

Guido Cantz, Thomas Hermanns, Mario Barth


  1. Was ist ein Saug-Blas-Schalter? Warum wurden im Film „Casablanca“ Liliputaner eingesetzt, ohne dass dies für den Zuschauer sehen ist? Was sind Bleistiftfalten? Warum heißt Niederwild „Niederwild“ und Hochwild „Hochwild? Wie machte der Blaseninhalt eines Tour de France Teilnehmers den ZDF-Radreporter Klaus Angermann wach? Was ist eine Hungergrube? Warum ist auf Helgoland das Fahrradfahren verboten? Warum fängt eine Schlange beim Verschlingen einer Maus immer mit deren Kopf? Warum hat eine Berliner Dönerbude zurzeit großen Zulauf, obwohl kaum einer dort etwas isst?

Samstag 03.Juli, 2004

Wigald Boning, Olli Dittrich, Bastian Pastewka


  1. Was ist ein Dressiersack? Warum macht man ein Häkchen, wenn man ausdrücken will, dass etwas in Ordnung ist? Warum tragen Zimmerleute Westen mit acht und Jacken mit sechs Knöpfen? Wie schafft es die nur wenige Millimeter große Waldgottfliege, Kröten und Frösche zu töten? Was ist eine Röchelschaltung? Warum sieht man in Argentinien überall auf parkenden Autos Plastikflaschen stehen? Mit welchem Marketing-Trick hat die Firma „Camelia“ in den 50er-Jahren Käuferinnen für Damenbinden geködert? Was passiert an einem Löseplatz?

Samstag 10.Juli, 2004

Barbara Schöneberger, Guido Cantz, Martin Schneider


  1. Was ist eine Beistellziege? Warum steht in der Geburtsurkunde hunderter Amerikaner unter „Geburtsort“ eine Postfachadresse? Warum ist am berühmten Wormser Dom der Vorderrumpf eines steinernen Dackels zu sehen? Was ist ein Gesundheitswürger? Was sind Beißwarzen? Was ist eine „Not-Raffung“? Warum war der ägyptische Präsident Nasser Schuld daran, dass der Mini-Cooper so ein erfolgreiches Auto wurde? Warum ertönt im amerikanischen Cannon Beach einmal im Monat ein lautes Muhen von Kühen?

Samstag 17.Juli, 2004

Bastian Pastewka, Olli Dittrich, Michael „Bully“ Herbig


  1. Was versteht man unter einer Rosettenabtastung? Was ist eine „kalte Abreise“? Warum wird im Peabody-Hotel in Memphis zweimal am Tag ein Fahrstuhl für ein paar Enten reserviert? Was ist eine Faustschlussprobe? „Etwas hängt am seidenen Faden“ – woher kommt diese Redewendung? Wie kam es, dass am 9.2.1964 in New York für 10 Minuten kein einziges offizielles Verbrechen registriert wurde? Was ist die so genannte „Duldungsstarre“? Warum wird in Bremerhaven seit 1990 ein Frachtschiff bewacht, das dort im Hafen liegt und vor sich hin rostet?

Samstag 24.Juli, 2004

Ingo Appelt, Ralf Schmitz, Barbara Schöneberger


  1. Was ist eine Einlauftrompete? Warum werden in einem Labor des amerikanischen Agrarministeriums Sprengversuche durchgeführt? Warum reiben Fliegen ständig die Beine aneinander? Was ist eine Schuppenschablone? Warum ist die Sparkasse im amerikanischen Hoogan Ally immer wieder bevorzugtes Objekt von Überfällen? Was ist ein „Dachziegelverband“? Was ist ein Reblauskommissar? Was ist die Ikea-Klausel?

Samstag31.Juli, 2004

Olli Dittrich, Guido Cantz, Martin Schneider


  1. Frage: Was ist ein Vorbläser? Warum hat der Bundesadler im Plenarsaal des Reichstages auf der Rückseite ein anderes Gesicht als auf der Vorderseite? Warum ging ein Kanadier freiwillig für 24 Monate in den Knast, obwohl er nur zu 20 Monaten verurteilt war? Was ist die „Drei-Haufen-Methode“? Was versteht man unter Flottenverhältnis? Was ist Spritzgeld? Warum fehlt bei allen 52 Räumen eines belebten Hauses am Pier von Manhattan eine Außenwand? Warum kam eine neue Briefmarke die holländische Post so teuer, dass sie sofort wieder eingestampft wurde? Warum bespritzt das Spritzsalmler-Männchen ständig Blätter am Ufer des Gewässers, in dem es lebt?

Samstag 07.August, 2004

Wigald Boning, Thomas Hermanns, Ingo Oschmann


  1. Was ist ein Eiernippel? Warum tragen bei unserem (dt.) Monopoly die Straßen nicht die Straßennamen einer wirklichen (dt.)Stadt? Was ist die Idiotenwiese? Warum ist das italienische Parlament schuld daran, dass der bekannteste Schokoaufstrich der Welt „Nutella“ heißt? Was ist eine Knödellinie? Was ist das Dickbettverfahren?

Freitag 13.August, 2004

Hans Werner Olm, Bastian Pastewka, Oliver Kalkofe


  1. Warum zücken Touristen sehr oft Bares, wenn marokkanische Ziegenhirten einen Kieselstein aus der Tasche holen? Was ist eine „abgesonderte Befriedigung“? Wie hat ein österreichischer Supermarkt innerhalb kürzester Zeit seinen Umsatz um 20% gesteigert? Was ist eine „enge Lage“? Warum ist ein Flugzeug der Lufthansa-Flotte nach zwei Städten in Neufundland benannt? Warum ist das Kleeblatt das Wahrzeichen von Irland? Warum hat der Taumelkäfer zwei paar Augen?

Freitag 20.August, 2004

Ralf Schmitz, Herbert Feuerstein, Guido Cantz


  1. Was ist ein „Gehängeabstand“? Warum freut es den Amerikaner Keith Davis, dass seine Landsleute so verfressen sind und immer dicker werden? Warum schrieb Willy Brandt einen Beitrag für das dänische „Handbuch für Überschwemmungen“? Woher kommt die Redewendung „die Arschkarte ziehen“? Wie kam es das ein schwedischer Küchenchef von seinem Arbeitgeber gefeuert wurde, weil er zu gut kochte? Warum wird deutscher Markenbutter von November bis April natürlicher Farbstoff beigefügt? Warum ist die NASA heiß auf deutsche Kriegsschiffe, die 1919 vor der schottischen Küste versenkt wurden? Warum ist auf der Penaten-Cremedose ein Hirte abgebildet? Warum verdienen die Polizisten einer indischen Provinz mehr, wenn sie sich einen Schnurrbart wachsen lassen? Was ist eine Tannenbaumölung?

Freitag 27.August, 2004

Bastian Pastewka, Wigald Boning, Martin Schneider


  1. Was versteht man unter einer „Blasprobe“?
  2. Was ist das „türkische Handtuch“?
  3. Warum sind die beiden Eingangstüren des Audienzsaales im Lübecker Rathaus unterschiedlich hoch?
  4. Was ist ein „falscher Freund“?
  5. Weil er Vegetarier ist, sagte der Popsänger Morrissey in Dresden ein Konzert ab. Was war passiert?
  6. Warum lies die Familie von Johnny Cash eine PR-Kampagne für ein Mittel gegen Hämorrhoiden verbieten?
  7. Warum sind in Schweden an Wochenenden sehr viele Menschen mit grünen Plastiktüten unterwegs?
  8. Was macht die Chukwalla-Echse nachdem sie sich vor ihren Feinden in eine Felsspalte geflüchtet hat?

Freitag 03.September, 2004

Olli Dittrich, Oliver Kalkofe, Guido Cantz


  1. Was ist ein Schwebeglied?
  2. Warum war ein Konzert in Dresden Schuld, dass die Band danach ihren Namen in „Die Prinzen“ änderte?
  3. Was ist ein „geschnittener Mönch“?
  4. Was ist die „Münchner Stimmung“?
  5. Was ist eine Brotkrustenbombe?
  6. Was versteht man unter „Kadaververjüngung“?
  7. Warum wurde im November 1898 im Londoner Kaufhaus „Harrods“ Cognac an die Kunden ausgeschenkt?
  8. Warum fliegen Mistkäfer meistens nie vor 12 Uhr mittags?

Freitag 10.September, 2004

Bastian Pastewka, Herbert Feuerstein, Georg Uecker


  1. Was ist der so genannte „Torkelbogen“?
  2. Warum wird im Mainzer Fußballstadion jedes Jahr im Juli für ein paar Stunden ein Planschbecken aufgestellt?
  3. Warum mögen es die Hunde im englischen Wrotham Heath gar nicht, wenn Herrchen sie zur Tankstelle mitnimmt?
  4. Was versteht man unter einem „Spuckschutz“?
  5. Warum sollte unter Ronald Reagan per Gesetz Ketchup zu Gemüse erklärt werden?
  6. Was versteht man unter einer „Erstöffnung“?
  7. Warum hat sich im Hotel Misanie in St. Moritz noch nie ein Gast über die Einrichtung der Zimmer beschwert?
  8. 1656 ließ der Magdeburger Bürgermeister 16 Pferde in entgegengesetzter Richtung an einer Kugel ziehen. Warum?
  9. Warum ist auf einer Schweizer Biersorte ein Bauer abgebildet, der am Daumen lutscht?

Freitag 17.September, 2004

Urban Priol, Dieter Nuhr, Guido Cantz


  1. Was ist eine Marderlatte?
  2. Warum werden bis zu 500kg schwere Nutzlasten von Brasilien nach Uruguay auf Motorrädern transportiert?
  3. Wie signalisiert die weibliche „Grüne Stinkwanze“ dem Männchen, dass sie Bock auf Sex hat?
  4. Warum ist es ein wahrer Segen, dass Frank McNamara 1950 beim Mittagessen das falsche Jackett anhatte?
  5. Ein Fußballtorwart hat 2004 sein Trikot in die Fankurve geworfen und sich hinterher schwarz geärgert. Warum?
  6. Was ist eine „Schweigespirale“?
  7. „Etwas hat Hand und Fuß“ woher stammt diese Redewendung?
  8. Was versteht man unter „Heteroplastik“?

Freitag 01.Oktober, 2004

Olli Dittrich, Ralf Schmitz, Urban Priol


  1. Was ist ein „Darmschleimer“?
  2. Was versteht man unter „brauner Ware“?
  3. Was ist eine Gelenktoilette?
  4. Was ist eine so genannte „Nikolausdecke“?
  5. Warum blieb die Kirchenorgel von Halberstadt vom 5.9.2001 bis zum 5.2.2003 mit voller Absicht stumm?
  6. Warum nennt man Anführungszeichen auch „Gänsefüßchen“?
  7. Was ist ein „Versteifungstyp“?

Samstag 02.Oktober, 2004

Helge Schneider, Oliver Kalkofe, Dieter Nuhr


  1. Was ist ein Reinigungszwerg
  2. Warum laufen in Australien immer mehr Schafe herum, die Haarnetze tragen?
  3. Warum spricht man von der so genannten „Affenschande“?
  4. Was ist ein Schlotterkamm?
  5. Warum haben die Ansichtskarten des Hotels „Reichental“ in Thüringen in der Mitte ein Loch?
  6. Was ist ein „Pariser Augenring“?
  7. Was ist ein Rohrhügel?

Freitag 08.Oktober, 2004

Martin Schneider, Ingo Oschmann, Guido Cantz


  1. Was ist der so genannte Spureinlauf?
  2. Warum sind in Schleswig-Holstein Beamte damit beschäftigt, Kothäufchen zu zählen?
  3. Warum schütten sich in Aachen Arbeiter regelmäßig Wasser in die Stiefel, bevor sie ihren Job verrichten?
  4. Was ist ein Penetrations-Experte?
  5. Warum verlegt ein spanischer Arzt seine Sprechstunde einmal im Monat in eine Nobel-Disco in Barcelona?
  6. Was versteht man unter „Rohrgeld“?

Samstag 09.Oktober, 2004

Wigald Boning, Ralf Schmitz, Dieter Nuhr


  1. Warum hat der Löwe im Wappen des TSV 1860 München zwei Schwänze?
  2. Was versteht man unter „männlicher Verwirrung“?
  3. Was versteht man unter der „Fußball-Haltung“?
  4. Was ist ein Rumänen-Knick?
  5. Warum hat die deutsche Post im 19. Jhdt. Briefe aus Asien vor der Zustellung mit Messern geschlitzt?
  6. Was ist ein Abspucktest?
  7. Warum ist der Papst schuld daran, dass die Musikgruppe „Queen“ 1982 zwei Konzerte in Manchester absagen musste?
  8. Warum öffnet der sonntägliche Hamburger Fischmarkt bereits um fünf Uhr seine Tore?

Freitag 15.Oktober, 2004

Barbara Schöneberger, Dieter Nuhr, Ralf Schmitz


  1. Was ist ein „Nagelkommando“?
  2. Warum verläuft quer durch Australien ein 5531 km langer Zaun?
  3. Was ist das so genannte „Sekunden-Phänomen“?
  4. Was ist ein Fliegenbinder?
  5. Warum kackt das Rotrückensalamandermännchen 1-2-mal im Jahr vor seinen eigenen Hauseingang?
  6. Was ist eine „Hasenklage“?
  7. Was ist das PECH-Schema?
  8. Was ist ein Sackträger?
  9. Was ist eine „Ganzsache“?

Samstag 16.Oktober, 2004

Guido Cantz, Wigald Boning, Helge Schneider


  1. Warum hat das Uakari-Affenweibchen nur Sex mit Männern die feuerrote Gesichter haben?
  2. Warum steht auf dem Werksgelände von Rolles Royce eine Kanone aus der Vögel abgeschossen werden?
  3. Was ist der so genannte „Schinkengang“?
  4. Warum tragen Pinguine einen Frack?
  5. Warum gibt es an der Inntal-Autobahn in Bayern einen Hawaii-See?
  6. Warum lies eine Hamburger Mc-Donalds Filiale eine ihrer Außenwände mit Marmor verkleiden?
  7. Was ist die „Kadaverstellung“?
  8. Warum streckt die Ameisenspinne ihre Vorderbeine nach oben, wenn sie Hunger hat?
  9. Was versteht man unter „Großvaterrecht“?

Freitag 22.Oktober, 2004

Olli Dittrich, Wigald Boning, Christoph Maria Herbst


  1. Was ist ein „lackierter Spinner“?
  2. Warum steht auf dem Mittelstreifen der Autobahn A 20 bei Lübeck ein Briefkasten?
  3. Was ist die so genannte „Boxerstellung“?
  4. Was ist die „Gierstellung“?
  5. Was ist das so genannte „Zungenspitzenphänomen“?
  6. Was versteht man unter einem „Garagenvertrag“?
  7. Was versteht man unter „Paarvernichtung“?
  8. Warum ist in Las Vegas die Gewinnchance größer als in Monte Carlo, wenn man beim Roulette auf die Null setzt?

Samstag 23.Oktober, 2004

Dirk Bach, Barbara Schöneberger, Mario Barth


  1. Was ist ein „Wichswart“?
  2. Was ist die so genannte „Bequemlichkeitsregel“?
  3. Warum läuten in Farchant bei Garmisch-Partenkirchen die Kirchenglocken, wenn ein Gewitter aufzieht?
  4. Was kannte man in der DDR unter dem Namen „Bückware“?
  5. Was ist der so genannte „Disco-Effekt“?
  6. Was ist eine Schubrosette?
  7. Warum werden auf dem Gelände des Flughafens von Tokio wertvolle Koi-Karpfen gezüchtet?

Freitag 29.Oktober, 2004

Guido Cantz, Olli Dittrich, Martin Schneider


  1. Was ist ein „Schüttelschwede“?
  2. Was versteht man unter „Schenkelbluten“?
  3. Was ist ein „Schlemmkanal“?
  4. Warum verteilten die Pfarrer von St. Marien (Freudenberg) am 12. und 13. Juni 2004 an jeden Gottesdienstbesucher 5 Euro?
  5. Was ist ein „gelinkter Abgang“?

Samstag 30.Oktober, 2004 Insgesamt die 100 Folge!

Wigald Boning, Dirk Bach, Christoph Maria Herbst


  1. Was ist ein „Sekundärspritzer“?
  2. Warum heißt der Kriechwinker „Kriechwinker“?
  3. Was ist eine Partytaste?
  4. Warum haben kleine Frösche in kaltem Wasser häufiger Sex als in einem warmen Tümpel?
  5. Warum darf die Besatzung der „Britannia“ keine Mützen tragen, wenn Mitglieder der Königsfamilie an Bord sind?
  6. Was ist die „20 nach 4 – Stellung“?
  7. Was ist das „Unterwegsbedienungsverbot“?

Freitag 05.November, 2004

Bastian Pastewka, Oliver Kalkofe, Christoph Maria Herbst


  1. Was versteht man unter „Sargdeckelprobe“?
  2. Warum sammelten städtische Beamten aus Bad Saarow bei den örtlichen Friseuren abgeschnittene Haare ein?
  3. Warum mussten bei dem Dick & Doof Film „Spuk um Mitternacht“ die Nebendarsteller sehr oft ausgetauscht werden?
  4. Woher kommt der Ausdruck „pudelnass“ für „sehr nass“?
  5. Was ist ein Nachtsprung?
  6. Was ist das „Tödliche Quartett“?
  7. Warum war das Wimbledon-Turnier 2001 ein wahrer Segen für die englischen Zwergmäuse?

Samstag 06.November, 2004

Wigald Boning, Thomas Hermanns, Guido Cantz


  1. Was ist eine „Nagelungsfigur“?
  2. Was ist ein Blaskopf?
  3. Warum stehen rund um den Aachener Dom auffallend viele Häuser mit Flachdächern?
  4. Warum lässt die nordamerikanische Schwarzkopfmeise im Frühling ihr Gehirn schrumpfen?
  5. Warum werden rot gefärbte Stichlingsmännchen sehr oft blass, wenn ein Rivale den Zickzack-Tanz aufführt?
  6. Warum wurde 1956 in der DDR eine Briefmarke zum 100. Todestag Robert Schumanns für ungültig erklärt?

Freitag 12.November, 2004

Guido Cantz, Barbara Schöneberger, Georg Uecker


  1. Was ist die „Kahnstellung“?
  2. Warum gehen die Menschen in Taipeh seit 2003 schneller über die Straße, als zuvor?
  3. Was ist ein „Tränenblech“?
  4. Was ist ein „Knallzeuge“?
  5. Warum haben Riesenschildkröten kleine Haken an den Flossen?
  6. Was versteht man unter der so genannten „Kussmaulatmung“?
  7. Warum wird man im Londoner Wissenschaftsmuseum ausdrücklich aufgefordert, die Toiletten aufzusuchen?

Samstag 13.November, 2004

Ingo Oschmann, Olli Dittrich, Bastian Pastewka


  1. Was ist ein „Russenkreisel“?
  2. „Mit jemanden durch dick und dünn gehen“ woher kommt diese Redensart?
  3. Was ist ein Ausziehversuch?
  4. Warum werden Riesen-Hamsterratten aus Mosambik nach Angola und den Sudan exportiert?
  5. Was ist ein „Einträger“?
  6. Warum wurde am 11.11.1991 von der Polizei ein Gewehr aus dem Karl May-Museum in Radebeul beschlagnahmt?

Freitag 19.November, 2004

Thomas Hermanns, Wigald Boning, Rüdiger Hoffmann


  1. Was ist ein „Kalifornischer Riesenslip“?
  2. Warum wurde im Jan. 2004 auf dem Kopenhagener Flughafen ein 7 m langer und 50 cm breiter Grasstreifen angelegt?
  3. Was ist ein Plattbauch?
  4. Was ist der so genannte „Heimlich-Griff“?
  5. Was ist ein „Toilettefehler“?
  6. Was ist der „Spiegelei-Effekt“?
  7. Was versteht man unter der so genannte „Waschkorbablage“?

Samstag 20.November, 2004

Olli Dittrich, Guido Cantz, Oliver Pocher


  1. Was versteht man unter einer „intimen Mischung“?
  2. Was ist das „Bürgersteigrisiko“?
  3. Was ist eine „stehende Falte“?
  4. Warum mussten die Totengräber von Paris bei der Beerdigung des französischen Moliere tiefer graben als sonst?
  5. Was ist eine „Reibachleitung“?
  6. Was ist der „Galant-Reflex“?
  7. Warum wurden im April 2001 auf der A2 zwischen Oelde und Bad Elisen alle Gullydeckel weiß angepinselt?

Freitag 26.November, 2004

Olli Dittrich, Bastian Pastewka, Klaus Eberhartinger


  1. Was ist ein „Zwergbrand“?
  2. Wie kommt es, dass im US-Bundesstaat Ohio fasst 5000 Autos herumkurven, denen man ansieht, wohin sie gerade fahren?
  3. Was ist eine „Ortsbrust“?
  4. Was ist der „Enkeltrick“?
  5. Was ist die „Dreck-zu-Dreck Stellung“?
  6. Warum wurde im Januar 1901 die Straße vor dem Grand Hotel in Mailand mit Stroh bedeckt?

Samstag 27.November, 2004

Wigald Boning, Ralf Schmitz, Verona Pooth


  1. Was ist eine „erregte Drossel“?
  2. Warum liefen am 26.09.2004 zigtausende Japaner in roter Unterwäsche herum?
  3. Was ist eine „Säuferstellung“?
  4. Warum machen sich Igel über weggeworfene Zigarettenkippen her?
  5. Was ist der so genannte „Abendsprung“?
  6. Warum stehen in den Schweizer Bergen hunderte von Almhütten-Attrappen?
  7. „Jemandem spinnefeind sein“ – woher kommt diese Redensart?
  8. Warum geht mitten durch den St. Petri-Dom in Bautzen ein hölzerner Gitterzaun?
  9. Was ist ein „Liebesfuß“?

Freitag 03.Dezember, 2004

Wigald Boning


  1. Hmm???

Samstag 04.Dezember, 2004

Ralf Schmitz, Wigald Boning, Janine Kunze


  1. Was ist ein „Walzenstuhleinlauf“?
  2. Warum werden in Locarno vor einem Seniorenheim gelegentlich die Bürgersteige hochgeklappt?
  3. Warum spricht man vom „Silberblick“, wenn jemand schielt?
  4. Warum haben viele deutsche Schuhhändler 2001 aus medizinischen Gründen den Briefkopf verändert?
  5. Was ist das „Verfahren rote Hose“?
  6. Warum heißt die Miesmuschel, „Miesmuschel“?
  7. Warum hängen an den Geländern einer Brücke in Meran lauter Vorhängeschlösser?
  8. Was ist die „Fett-auf-Mager-Regel“?

Freitag 10.Dezember, 2004

Ralf Schmitz, Wigald Boning, Ingo Appelt


  1. Was ist ein „elektrisches Schwein“?
  2. Warum hängten nordamerikanische Indianer getrocknete Fische in ihre Behausungen?
  3. Was ist ein „Doppelbett-Schlitten“?
  4. Was sind „Lübecker Hütchen“?
  5. Warum bezahlen viele Autofahrer in Jakarta Geld dafür, dass sie einen Bettler mit in die Stadt nehmen dürfen
  6. Was ist die so genannte „Ah-Linie“?
  7. Was ist ein „gehämmerter Blauscheck“?

Samstag 11.Dezember, 2004

Thomas Hermanns, Bastian Pastewka, Oliver Kalkofe


  1. Was ist das „Rein-Raus-Verfahren“?
  2. Was ist eine „Stereofliege“?
  3. Was versteht man unter „Beulsteife“?
  4. Was versteht man unter „Ballonabwehr“?
  5. Wie kommt es, dass die Zucht mexikanischer Raubwanzen das Leben von Mäusen verlängert?
  6. Was ist ein „Brechrand“?

Freitag 17.Dezember, 2004

Guido Cantz, Ralf Schmitz, Konrad Stöckl


  1. Warum haben früher viele Menschen Geld für ein Stück Papier bezahlt, um es anschließend aufzuessen?
  2. Was ist die so genannte „Mallorca-Deckung“?
  3. Was ist die „Ruheschwebe“?
  4. Warum hat eine 500 Jahre alte Eiche im Dodauer Forst bei Eutin eine eigene Postleitzahl?
  5. Warum pfiff ein österreichischer Schiedsrichter ein Spiel erst an, nachdem man ihm 8 Euro in die Hand gedrückt hatte?
  6. Was ist eine „Beutelfahne“?
  7. Was ist das „Siebener Geheimnis“?

Samstag 18.Dezember, 2004

Martin Schneider, Georg Uecker, Olli Dittrich


  1. Was ist ein lauwarmer Betrieb?
  2. Warum laufen in der Uniklinik Göttingen Patienten herum, die eine Schere um den Hals baumeln haben?
  3. Was sind Satellitentröpfchen?
  4. Warum wurden auf der teuersten Einkaufsmeile in Zürich 24 große, graue Betonklötze aufgestellt?
  5. Was ist der „Nikolaus-Effekt“?
  6. Was ist das „Lamettasyndrom“?

Previous page: Genial Daneben 2003
Next page: Genial Daneben 2005